Wie erstellt man Windows-PE-bootfähige USB oder CD?
Früher nutzte ich AOMEI Partition Assistant, um meine Partitionen zu verwalten. Es ist einfach und nützlich. Allerdings, als ich es zum ersten Mal nutzte, war ich damit nicht vertraut und machte einige Fehler, obwohl es eine intuitive Oberfläche hat. Zum Glück wurde nichts Ernstes erstellt. Später fand ich, dass es im Partition Assistant eine Funktion gab, die Computer vor Schäden wegen falscher Bedienung von Anfängern schützen kann. Sie ist "Bootfähige CD erstellen".
Die Notwendigkeit zum Erstellen vom bootfähigen Medium
Das Erstellen eines bootfähigen Mediums (ISO-Datei, USB-Stick oder CD/DVD) auf Basis von Windows PE (Windows Pre-Installation Environment) kann ein Betriebssystem laden und Partition Assistant unter dem System starten. Es kann Schäden am nativen Betriebssystem aus irgendwelchen Gründen, wie zum Beispiel Ihre Fehlbedienung, vermeiden. Es ist sehr nützlich, Computerprobleme zu beheben und Daten wiederherzustellen, wenn das Muttersystem nicht mehr starten kann. Windows-PE-bootfähiges Medium ermöglicht es Ihnen, einen Computer zum Einsatz und zur Wiederherstellung zu starten. Es bootet direkt in den Speicher, damit Sie nach dem Start des Computers das Windows-PE-Medium entfernen können. Sobald Sie in Windows PE gebootet haben, können Sie die Festplatte neu formatieren oder ändern und dann die Windows-PE-Quelldateien auf die Festplatte kopieren. Allerdings, wie erstellt man ein WinPE-bootfähiges Medium? Mit Hilfe von AOMEI Partition Assistant wird es sehr einfach.
Bevor Sie das tun
Stecken Sie einen USB-Stick oder eine leere CD/DVD in Ihren Computer. Wenn Sie weder USB noch CD/DVD haben, ermöglicht AOMEI Partition Assistant es Ihnen, eine bootfähige ISO-Datei zu erstellen, die auf CD/DVD gebrannt werden kann. In dieser Situation ist ein Brenner (eine Art von Software, die bootfähige CD/DVD erstellen kann) notwendig.
Für Windows XP, Windows 2003, Windows Vista und Windows 2008 downloaden Sie Windows AIK (Automated Installation Kit), die eine Reihe von Tools ist, die Ihnen helfen können, Betriebssystem auf eine neue Hardware zu konfigurieren und zu setzen. Wenn Ihr System Windows 7/8/8.1/2012 und Server 2008 R2 ist, können Sie in der Regel ein Windows-PE-bootfähiges Medium erstellen, ohne Windows AIK herunterzuladen und zu installieren.
Wie erstellt man ein bootfähiges WinPE-Medium?
Schritt 1. Installieren und starten Sie AOMEI Partition Assistant. Klicken Sie im linken Feld unter der Spalte Assistenten auf "Bootfähiges Medium erstellen", bestätigen Sie die Operation, die Sie ausführen wollen, und klicken Sie dann auf "Weiter", um fortzufahren.
Make Bootable CD
Schritt 2. AOMEI Partition Assistant wird automatisch erkennen, ob Ihr System Windows AIK installiert hat oder nicht. Wenn ja, gehen Sie bitte zum Schritt 3, wenn nicht, downloaden und installieren Sie bitte Windows AIK, dann klicken Sie auf "Weiter", um zum Schritt 3 zu gehen.
Windows AIK
Schritt 3. Es gibt drei Möglichkeiten, um bootfähiges Medium auf Basis von Windows PE zu erstellen. “Brennen auf CD/DVD”: Um bootfähige CD/DVD zu erstellen. “USB-Boot-Gerät”: Um bootfähiges USB-Gerät zu erstellen. “ISO-Datei-Export”: Um bootfähige ISO-Datei zu machen. Wählen Sie nach Ihrem Bedarf eine von ihnen und klicken Sie auf "Fortfahren". Hier nehmen wir USB-Stick als Beispiel.
WinPE Bootable USB
Schritt 4. Der USB-Stick muss formatiert werden und alle Daten darauf wird verloren gehen. Wenn es wichtige Daten darauf gibt, erstellen Sie bitte ein Backup und wiederholen Sie es.
Format USB
Schritt 5. Der Fortschritt der Erstellung vom WinPE-bootfähigen USB-Laufwerk wird ein paar Minuten dauern.
Successfully
Tipps:
Um vom Windows-PE-USB-Stick oder von der CD/DVD zu booten, müssen Sie zum BIOS treten, und ändern Sie im Boot-Menü die Startreihenfolge.
Boot Menu
Wenn Sie eine bootfähige ISO-Datei erstellen, können Sie drittseitige Brennsoftware verwenden und folgen Sie der Anleitung, wie brennt man eine ISO-Datei auf CD/USB, um diese ISO-Datei zu brennen.
Tatsächlich gibt es eine weitere Funktion, die von Partition Assistant bietet wird und besser ist, um das Problem zu lösen. Sie heißt Windows To Go Creator und ist auch unter der Spalte "Assistenten". Die Essenz von diesem Service ist es, eine Kopie vom Windows-Betriebssystem zu machen und die Kopie an einen anderen Ort (USB-Flash-Laufwerk, CD/DVD oder sogar Cloud-Laufwerk) zu speichern. Wenn Sie die Sicherung von Windows in ein USB-Laufwerk speichern, wenn das originale Betriebssystem nicht mehr funktioniert, können Sie die USB-Festplatte stecken und Ihren Computer davon durch Ändern der Startreihenfolge auf Boot-Menü (sein Bild wie oben gezeigt) starten. Mit dieser Funktion können Sie das Windows überall mitnehmen. Es ist für Sie sehr bequem, einen Computer mit Ihrer eigenen speziellen Windows-Version zu starten.